Aliza Vicente - Violine und Musikalische Leitung

 

Aliza Vicente Aranda wurde in Navarra (Spanien) geboren und studierte im London bei John Crawford und bei Walter Reiter (Barockvioline) und an der Hochschule für Musik in Luzern bei Sebastian Hamann, Giuliano Carmignola und Petra Müllejans. 

Sie war Mitglied des Barockorchesters der Europäischen Union (EUBO), des Jugendorchesters der Europäischen Union (EUYO), des spanischen Jugendorchesters (JONDE) und arbeitet mit professionellen Orchestern wie Spira Mirabilis (IT), La Cetra Barockorchester Basel, Orchestra of the Age of Enlightenment (London), Kammerphilharmonie Graubünden (CH), und mit dem Luzerner Theater (CH) zusammen. 

Aliza ist Mitglied des Streichoktetts Bambú Ensemble (Spanien) und des Chiave d'Arco Barockorchester (Schweiz). Sie musizierte an den BBC Proms, am Bolzano Festival Bozen und als Konzertmeisterin und Solistin u.a. im Rahmen des London Händel Festivals, des Greenwich International Early Music Festival und mit dem Orquestra de Cambra del Penedès. Darüber hinaus hat sie mit Musikern wie Enrico Onofri, Alfredo Bernardini, Bojan Čičić, Vasily Petrenko, Lars Ulrik Mortensen, Thomas Hengelbrock und Gordan Nikolitch zusammengearbeitet. Seit Herbst 2018 studiert sie ein Master in Spezialisierter Musikalischer Performance – Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis bei Leila Shayegh.


Alex Jellici - Violoncello, Viola da Gamba und Künstlerische Leitung 

 

In Südtirol geboren, studierte Alex Jellici Violoncello am Konservatorium seiner Heimatstadt Bozen, in Florenz, Wien und Zürich in den Klassen von Luca Fiorentini, Giovanni Gnocchi, Robert Nagy und Orfeo Mandozzi. Weiterführende Studien in Barockcello und Viola da Gamba folgten unter Martin Zeller in Zürich.

Als gefragter Kammer- und Orchestermusiker konzertiert er im Rahmen von Festivals und Konzertreihen wie u.a. Maggio Musicale Fiorentino, Ravenna Festival, Serate Musicali di Milano, London Festival of Baroque Music und Suntory Hall Chamber Music Garden und widmet sich in eigenen transdisziplinären Projekten als Cellist, Barockcellist und Gambist der Alten sowie der Neuen Musik.

Rege Konzerttätigkeit u.a. als Mitglied und künstlerischer Leiter des Ensemble TaG - Neue Musik Winterthur, als Cellist des Matera Piano Trio und im Duo Cello - Live Elektronik im 2014 lancierten Projekt m0de. Sehr aktiv im Bereich der historischen Aufführungspraxis ist Alex Jellici Mitbegründer des Barockensembles Cardinal Complex, spielt als Solocellist u.a. im European Union Baroque Orchestra (EUBO), im La Cetra Barockorchester Basel und arbeitet mit Orchestern und Ensembles wie Orchestra of the Age of Enlightenment, Ensemble Zefiro, La Scintilla, Barocksolisten München und Ensemble Cafebaum zusammen. Als Kammermusikpartner konzertiert er an der Seite von Künstlerpersönlichkeiten wie Stefano Montanari, Lars Ulrik Mortensen, Huw Daniel, Bojan Čičić und Roel Dieltiens. www.alexjellici.com